Herzlich Willkommen

angepinnt

Unser Norwegen-Blog endet hier mit der täglichen Berichterstattung. Der Urlaub ist leider zuende. Wer jetzt noch einsteigen möchte oder die Berichte in bequemer Art und Weise noch einmal nachlesen möchte, kann mit dem folgenden Link die Reihenfolge der Blogeinträge chronologisch umkehren:

https://norwegen0715.wordpress.com/?order=asc

Rückreise Schleswig – Bonn

Standard

Dieser Campingplatz war wirklich keine Freude. Das sahen auch die anderen mobilen Gäste so. Daher war schon früh am Morgen eine ziemlich ungemütliche Aufbruchstimmung. An ein gemütliches Frühstück war nicht zu denken. Deshalb waren wir auch schon früh auf der Piste. Die fahrt verlief reibungslos von Schleswig nach Bonn, aber es war sehr viel Verkehr.

Gegen 18 Uhr waren wir heil im heimischen Hof angekommen – nach etwas mehr als 4800 Kilometern.

Wenn es auch durchweg etwas zu kalt in diesem Sommer in Norwegen war, so war es doch ein ganz toller Urlaub mit wunderschönen Momenten, neuen Eindrücken und sehr viel Entspannung. Wir fahren wieder hin!

Schweden, Dänemark, Deutschland

Standard

Dieser Stellplatz war zwar sehr praktisch (Fährgelände), da wir schon fast in der richtigen Reihe zur Abfahrt um 8 Uhr standen. Was wir nicht bedacht haben war, dass die Fähre schon kurz nach 5 Uhr anlegt und alle Autos und Lastwagen lautstark über die Rampe an uns vorbei donnern.

Die bevorstehende Überfahrt so früh am Morgen hat zu sehr leichtem Schlaf geführt. Zu allem Überfluss hopste mitten in der Nacht eine riesige Möwe auf unserem Bullidach herum.

Uns blieb nicht viel anderes übrig, als schon um 6 Uhr aufzustehen und zu frühstücken. Die Überfahrt wurde sehr schön, als wir gegen 10 Uhr aufs Sonnendeck umzogen. das Wetter wurde wieder sehr schön und wir konnten nun auch die Sonne auf See genießen.

Gegen 12:30 Uhr rollten wir in Grenå von Bord. Kaffee- und Badepause war dann um 15:40 Uhr in Åbenrå am gleichen Badeplatz wie vor fast vier Wochen –> siehe dort

Das Wasser war herrlich, aber der Kontakt mit einer dänischen Feuerqualle weniger. Bis abends hatte ich einen Arm mit Brennnesselprickeln.

Schon bald waren wir wieder in Deutschland. In Haithabu (Busdorf) an der Schlei gehen wir ein letztes Mal auf einen Campingplatz. Das hätten wir uns sparen sollen. nach so vielen schönen Plätzen in Norwegen und Schweden sind wir so verwöhnt, dass wir schon gar nicht mehr wussten, wie eng und voll deutsche Campingplätze sein können. Außerdem ließ die Laune des Platzwarts zu wünschen übrig und auch die Sanitäranlagen waren zwar neu, aber viel zu eng und viel zu wenige.

IMG_20150722_111158

Von Vänersborg nach Varberg

Standard

Der Tag startet mit Regen. Heute wollen wir eigentlich bis Helsingborg fahren, um von dort nach Dänemark überzusetzen. Wir fahren gemächlich über Land. Als wir in der Nähe von Borås sind, fällt mir ein, dass wir vor 20 Jahren schonmal hier waren. Ich muss es unbedingt überprüfen und so fahren wir an den Öresjön in der Nähe von Kinna / Örby. Als wir beim Camping Hanatorp ankommen, sind wir beide überzeugt. hier haben wir mit den Kindern einen ganz herrlichen Schweden-Urlaub verbracht. Und da wir damals vom nahe gelegenen Varberg nach Dänemark übergesetzt sind, wollen wir auch diesmal unser Glück dort versuchen. Vielleicht nimmt uns ja eine Fähre mit.

In Varberg wird das Wetter schön. Heute gibt es für uns keinen Platz mehr, aber am nächsten Morgen um 8 Uhr können wir mit. Das ist gut so, denn auf diese Weise können wir das schöne Städtchen und die Küste ganz ohne Eile genießen. Das Wetter zeigt sich zum Abschied von Schweden noch mal von seiner schönen Seite.

Wir übernachten direkt auf dem Gelände des Fähranlegers.

2015-07-21_15-05-15

30. Hochzeitstag – Weiterfahrt nach Vänersborg

Standard

Leider müssen wir weiter. Trotz schönsten Wetters heißt es Abschied nehmen vom Bullarebygdenscamping. Heute ist unser 30. Hochzeitstag, den wir natürlich feiern, in dem wir es uns gut gehen lassen. Das ist natürlich nichts besonderes 🙂

Auf dem „Blau-Grünen Weg„, einer schönen Alternative zur E6, fahren wir bis Munkedal, wo wir einkaufen wollen und eine neue Kaffeekanne kaufen müssen. Die alte ist mal wieder zu Bruch gegangen.

Am Nachmittag erreichen wir den Badeplatz Ursand ganz in der Nähe von Vänersborg. Hier machen wir Kaffee- und Schlafpause bevor wir den Fußweg durch dichten Wald, über Felsen immer am Rand des Vänern erkunden. Hin und zurück laufen wir bestimmt acht Kilometer, wenn nicht noch mehr. Ein wunderschöner Spaziergang.

Den Abend verbringen wir auf einem schön gelegenen Parkplatz auf der Halbinsel Vänersnäs.

IMG_20150720_165204

Vassbotten

Standard

Nach genau 19 Jahren – wieder Vassbotten. Ein kleiner Campingplatz direkt an der norwegischen Südgrenze. Hier waren wir mit unseren drei Kindern, Kanu, 3 Zelten etc. Wir erinnern uns an viele wunderbare Begebenheiten: der schöne See, die Umgebung, die Blaubeeren,den Elch und den Wasserfall. Wir sind heute sogar fast den gleichen Wanderweg gegangen, und zwar ein Stück des Bohusleden. Danach ein Sprung in den kalten See.